Was sind Prepper?

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SuP2.png

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Fragt man einen Menschen, weshalb er sich vorbereitet und zum „Prepper“ wurde, so bekommt man die unterschiedlichsten Antworten. Der Versuch, diese Gruppe unter einen Hut zu bringen, stellt sich als sehr kompliziert dar. Beschäftigt man sich mit diesem Thema, so kristallisieren sich aber doch einige Gemeinsamkeiten heraus.

Viele die zum „Preppen“ gekommen sind, waren sogenannte „Survivalisten“, die sich schon lange mit Überlebenstechniken auseinandergesetzt haben. Sie haben sich mit der großen Frage beschäftigt: „Was ist notwendig, um das eigene Überleben zu sichern und welche Grundbedürfnisse müssen erfüllt werden, um zu überleben?“

Es sind Leute, die die Natur lieben und mit minimalem Gepäck reisen.

Der nächste gedankliche Schritt war, wie man das Überleben einer Gruppe sicherstellen kann. Von dort aus sind das Sich-vorbereiten (Preppen) und der Schutz der eigenen Familie nicht weit.

Das Survival-Mediawiki beschäftigt sich vornehmlich mit dem wissenschaftlich–technischen, sowie mit dem medizinischen Aspekt von Survival und Preparedness.

Eine unpolitische Wissensdatenbank, die soweit wie möglich auf Wissen und Erfahrungen setzt!

Um zu wissen, woher viele weitere dieser „Prepper“ kommen, müssen wir uns mit Medien, Wirtschaft & Politik auseinandersetzen. Wir müssen hierbei Mainstream-Medien (offizielle Berichterstattung) und alternative Medien (privates Internet und freie Verlage einzelner Personen und kleinerer Gruppen) unterscheiden.

Sind Prepper & Survivalisten verrückte Waffennarren, die in ihren Bunkern Lebensmittel für Jahre horten und auf den Weltuntergang hoffen? Diese Frage kann mit einem klaren NEIN beantwortet werden!

Es ist allerdings vollkommen in Ordnung, wenn man behauptet, wir seien exzentrische Menschen. Exzentrisch bedeutet "etwas außer der Mitte".

Die Mitte ist die Masse der Bevölkerung, die alles glaubt, was sie in den Mainstrem-Medien hören, die sich auch keine Gedanken darüber macht, woher eigentlich der Strom aus der Steckdose kommt oder wie (Trink-)Wasser aufbereitet wird. Für die Masse der Menschen ist es normal und selbstverständlich, dass alles so funktioniert wie es funktioniert. Es ist normal, dass man erst einkaufen geht, wenn etwas fehlt. Bei unverhofftem Besuch wird der Pizzaservice gerufen, weil nicht einmal genug Brot im Haushalt vorhanden ist.

Denen sollte bewusst werden, dass es eben nicht selbstverständlich ist, dass man jederzeit alles Gewünschte, wie z.B. Tomaten und viele andere Früchte mitten im Winter, kaufen kann.

Die Nicht-Vorbereiteten flippen schon aus, wenn für ein paar Stunden das Wasser abgestellt wird, weil ein Rohrbruch repariert werden muss. Noch schlimmer für diese Leute ist es, wenn nur für ein paar Minuten der Strom abgestellt wird, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Für sie bricht eine Welt zusammen, wenn sie nicht ihre Lieblings TV-Soap schauen können oder ihren Status in "Sozialen Netzwerken" abrufen können. (Man könnte zu dem Schluss kommen, dass diese Medien ein gewisses Suchtpotential haben.)

Wodurch werden die meisten zum Prepper?

In den meisten Fällen beginnt es bei vielen, wenn sie die Nachrichten sowie Pressemitteilungen verfolgen und US Katastrophenfilme schauen. Wenn sie beginnen, darüber nachzudenken: Was passiert eigentlich, wenn ...? Diese Menschen beginnen, sich über unsere Versorgungs- (Energie, Wasser & Lebensmittel) und Entsorgungssysteme (Abwasser und Müll) zu informieren. Sie begreifen, wie empfindlich unser Wirtschaftssystem ist, wenn nur eine dünne Vulkanaschewolke über Europa schwebt und dadurch den Luftverkehr behindert. Die Folge war, dass manch ein Industriezweig nicht mehr produzieren konnte, weil ein simples elektronisches Bauteil aus Asien nicht geliefert werden konnte. Verluste in Millionenhöhe musste die Industrie verbuchen.

Prepper sind Menschen, die nicht oberflächlich sind, vieles hinterfragen und versuchen, sich einen Reim aus den Informationen zu machen, die sie bekommen. Da die Medien im Großen und Ganzen nur noch oberflächliche Informationen liefern, stehen Prepper der Presse zu Recht skeptisch gegenüber.

Preppen ist kein Phänomen der heutigen Zeit

Preppen, also vorbereitet sein, ist so alt wie die Menschheit selbst. Noch unsere Großeltern kochten Obst, Gemüse und Fleisch ein. Sie legten Kartoffelmieten an und hackten Holz für den Winter. Genau das wird wieder belebt. Es gibt sie wieder, die mit Holz und Kohle betriebenen Kochmaschinen. Kachelöfen werden wieder gebaut und da wo es möglich ist werden Kamine gesetzt, um ein prasselndes Holzfeuer beobachten zu können. Dem Vorbereiteten ist es bewusst, dass man sich nicht 100% von der Welt entkoppeln kann... Aber der Gedanke, nicht auf Gedeih und Verderb von Öl und Gas abhängig zu sein, beruhigt ungemein.

Prepper und die Waffen

Viele haben die Waffenlager US-amerikanischer Überlebenskünstler im Kopf - Schränke, brechend voll mit langen und kurzen Schusswaffen.

In Europa hingegen stehen viele diesem Tun skeptisch gegenüber und fragen sich, woher die Armee kommt, die damit ausgerüstet werden soll.

Hier gilt anscheinend der allgemein übliche Spruch der Prepper:

Lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.

Das Thema Waffen ist in Deutschland, im Gegensatz zu Österreich und der Schweiz, ein extrem heißes Eisen.

Bekennt man sich dazu, dass man gern auf den Schießplatz geht, wird man als gefährlicher Waffennarr abgestempelt.

Jäger und Angler hingegen bekommen von der Gesellschaft den unschönen Stempel als Tierquäler aufgedrückt.

Dies kommt von Menschen, die irgendwo zur Miete in einer großen Stadt wohnen und keine blasse Ahnung vom wirklichen Leben haben.

Kampf und Wettkampf sind ein Teil der menschlichen Natur und sind genauso stark in uns verankert, wie unser Verlangen nach Sexualität oder das Streben nach Anerkennung.

Schusswaffen sind Sportgeräte und Werkzeuge, nicht mehr und nicht weniger.

Das Messer wird oft als Waffe bezeichnet, für den Prepper ist nur eines von vielen Werkzeugen!

Wirtschaft

Unsere Infrastruktur ist empfindlich! Schon eine ungünstige Wetterlage mit ausgiebigen Schneefall und Temperaturen zwischen +1 und -1 Grad lässt Hochspannungsmasten wie Streichhölzer knicken. In einem ganzen Landstrich fiel der Strom aus, Heizungen versagten und die ansässigen Milchbertriebe konnten nur ihre Kühe melken, da sie Notstromaggregate zurück greifen konnten.

Schuldzuweisungen: 1. Der Netzbetreiber hatte aus Kostengründen nur eine Stichleitung in dieses dünn besiedelte Gebiet gebaut. 2. Angeblich währe der Mast aus minderwertigen Stahl gefertigt worden.

Medien

ABC-Waffendeko.png

Im Allgemeinen kann man schreiben, dass Prepper tiefgründige Menschen sind. Sie vergessen nicht so schnell was, wann, wo und von wem gesagt und geschrieben wurde. Pressemitteilungen über politische und wirtschaftliche Ereignisse werden aufmerksam verfolgt und hinterfragt. Jeder halbwegs intelligente Mensch bemerkt, dass wirklich interessante Themen, wenn überhaupt, nur oberflächlich aufgegriffen werden. In Talkshows werden grundsätzlich nicht die richtigen Fragen gestellt. Viele Aussagen sind schlicht falsch oder versuchen von wichtigen Themen abzulenken.

Die Medien verbreiten Dogmen und wiederholen gern den ein und denselben Inhalt gebetsmühlenartig. Eines dieser Themen, das durch ständiger Wiederholung zur allgemeinen Mainstreamwahrheit geworden ist, ist das Thema Klimawandel. Ernsthafte Wissenschaftler, die nicht allein den CO² Ausstoß verantwortlich machen und nicht von der Ölindustrie bezahlt werden, werden von den Medien schlicht ignoriert.

Wenn ein kritischer Bericht im TV erscheint wird dieser nie wiederholt! Ein Beispiel wäre der Bericht: Deadly Dust -Todesstaub-!

Der Einsatz von Uranmunition in den von der NATO geführten Kriegen. Die Eigenschaften von abgereicherten Uran macht es zur idealen panzerbrechenden Munition. Es durchdringt Panzerungen wie ein heißes Messer durch Butter, es verbrennt und zerfällt in feinste Partikel und verstrahlt ganze Landstriche. Abgereichertes Uran ist Atommüll und die Industrie ist froh es los zu werden. Würden wir nur ein Urangeschoss auf eine Parkbank in einer Fußgängerzone auslegen, würden wir wegen Freisetzung von ionischer Strahlung belangt werden.

Die eigenen Soldaten, die diese Munition verwenden mussten, wurden nicht über die schädlichen Eigenschaften aufgeklärt und geschützt! Zivilisten, die in den betroffenen Gebieten leben und arbeiten müssen, werden geschädigt. Die Krebsrate und Fehlgeburten sind rasant angestiegen.

Wir nennen es schlicht und einfach: Völkermord!

Politik

Staaten und deren Administrationen, die solch eine Munition einsetzen, sind bis ins Mark kriminell und verstoßen gegen Völkerrecht!

Politiker, die mit solchen Staaten zusammenarbeiten, machen sich automatisch mitschuldig und können ebenso als kriminell angesehen werden!

Der normale Bürger mit gesundem Menschenverstand fragt sich nur, ob man sich von solchen kriminellen Elementen vertreten lassen soll. Und wenn sie so mit menschlichen Leben umgehen, und gegen Völkerrecht verstoßen wie gehen sie in der Zukunft mit ihren eigenen Volk um?

Im Zusammenhang von Verwendung von DU Munition macht die Angst vor der Verwendung von schmutzigen Bomben plötzlich Sinn.

Wir wissen ja, woher der böse Terrorist das benötigte strahlende Material bekommt.

Er braucht nur in die Wüste gehen und mit Handfeger und Kehrblech diesen strahlenden Mist auffegen.

Political Correctness (Politische Korrektheit)

"Political Correctness und vorauseilender Gehorsam"

Die Medien vertreten unserer Meinung nach zu einfache Wahrheiten. "Die Menschen sind alle friedliebend", "Ausländer sind alles gute Menschen", "Die Polizei geht zu gewalttätig gegen Demonstranten vor", "Punks und Atomkraftgegner haben immer recht" oder "Linke und Grüne sind friedliebend", ach ja Waffenbesitzer sind gefährliche Waffennarren (hätten wir beinahe vergessen).

Es gibt eine deutsche Ministerin, die im Gespräch mit den Medien so überkorrekt ist und sagt, dass sie, wenn sie aus Pippi Langstrumpf vorliest, Textstellen entschärft. Sie zensiert Kinderbücher und belügt ihr eigenes Kind!

Im Gegenzug dürfen Politiker keinerlei Vergleiche der heutigen Situation zur jüngeren Vergangenheit ziehen. Die Opposition greift dies sofort auf, reißt die Aussage aus dem Kontext und verwendet es als Munition.

Dies führt dazu, dass sich keiner traut, seine ehrliche Meinung zu sagen. Starre Dogmen treten an ihre Stelle, was von Demokratie weit entfernt ist.

"Vorauseilender Gehorsam"

Die Gesetze, die irgendwann erlassen wurden, sind gut gemeint. Sie bilden eine Richtschnur für die Gesellschaft und regeln das Zusammenleben. Problematisch wird es dann, wenn die Gesetzgebung zu komplex wird, wenn man nicht "anecken" will oder im Rampenlicht steht. Viele wollen gern ein Lagerfeuer entzünden, trauen sich nicht, da es ja verboten sein könnte. Eine Wandergruppe verlief sich im Wald. Die Temperaturen sanken in der Nacht unter den Gefrierpunkt, mit der Folge, dass viele aus der Gruppe am nächsten Morgen mit Unterkühlungen aufgefunden wurde. Etwas zum Feuermachen hatten sie dabei! - nur sie trauten sich nicht, im Naturschutzgebiet ein wärmendes Lagerfeuer zu entzünden. Diese Unselbständigkeit kann unter Umständen lebensbedrohlich werden.


Es läuft vieles falsch in der Welt und wer die Beispiele kennt, kein Vertrauen in unsere Wirtschaft und Politik hat und sich intensiv mit politischen Fragestellungen auseinander setzt könnte man als Polit-Prepper bezeichnen

Daraus resultierende Verschwörungstheorien

Wenn wir uns die Geschichte und die Geschichte jüngerer Ereignisse anschauen, könnte man einen großer Plan vermuten.

Wir unterscheiden die Mainstreammedien und die Alternativmedien.

Es ist sehr interessant, dass beide Medien von den gleichen Ereignissen berichten. Nur die Alternativmedien geben sich die Mühe, Vergleiche mit anderen Vorkommnissen zu ziehen.

Der Mainstream verschweigt oftmals wichtige Zusammenhänge und scheint auf die Vergesslichkeit der Menschen zu bauen.

Ein bedrückendes Beispiel: Verwendung von Uranmunition haben wir schon gegeben

Die Folgen:

  1. Es wurden damit große Landstriche verstrahlt. Jeder Mensch der dort lebt wird geschädigt!
  2. Es ist Völkermord nicht mehr und nicht weniger!

Logische Folgerung:

  1. Eine Regierung, die solch ein Vorgehen anweist, ist bis ins Mark kriminell!
  2. Ein Politiker, der mit einer solchen Regierung zusammenarbeitet, macht sich am Völkermord mitschuldig!
  3. Den Mainstreammedien, die diesen Skandal nicht aufgreifen und verschweigen, darf nicht vertraut werden!

Verschwörungstheorie:
Viele sind der Meinung, dass hinter der Politik eine elitäre Gruppe von Wirtschafts-Leuten, Politikern, Bankern und Akademikern steckt, die als Bilderberger bezeichnet werden.

Ihr Ziel ist eine neue Weltordnung, in der sie allein das Sagen haben.

Sie wollen die Weltbevölkerung extrem reduzieren, weil sie der Meinung sind, dass Menschen grundsätzlich schädlich für die Erde sind.

Unsere daraus resultierende Theorie nach unseren Wissensstand bisher noch nicht kommuniziert wurde:

  1. Einsatz von Uranmunition für den langfristigen Völkermord an Menschen, die dem neuen System nicht dienlich sind.
  2. Hier macht die Aussage von Stalin: "Ein Mensch - ein Problem, kein Mensch - kein Problem" extrem viel Sinn.

Ein Beispiel für gute Alternativmedien

Recentr rüttelt wach, klärt auf und klagt an:

Es geht um nichts Geringeres als um: The New World Order (Die neue Weltordnung)

http://recentr.com/ http://www.youtube.com/user/sleepisdeath?feature=watch

Es sind Verschwörungstheoretiker im besten Sinne... Es bleibt zu hoffen, dass Alexander Benesch dieses Thema nicht nur aufgegriffen hat, um sein Onlineshop zu puschen ;).

Sorry Alexander, aber den letzten Satz konnte ich mir nicht verkneifen =:O).

Selbst wenn nur 10% von dem zutreffen sollte, was bis heute in diesen Projekt veröffentlicht wurde, schaut die Welt schon extrem finster aus.

Ansätze sich aus dieser Lage zu befreien

Wissensmanufaktur erklärt wie unser Geldsystem funktioniert und zeigt den Systemfehler auf.

Im Gegensatz zu anderen Projekten versucht dieses Projekt "Fleißig & Reich" zu versöhnen und zeigt mit ihrem Plan B eine mögliche Lösung für unser aller Geldproblem.

http://www.wissensmanufaktur.net/

Kritik:

Wir hoffen, dass in ihren Modellen der menschliche Faktor einbezogen ist.

Prepper Szenarien

Viele Prepper bereiten sich auf nur ein bzw. mehrere Szenarien vor, vor denen sie am meisten Angst haben.

Um alle Szenarien, die in der Survival- und Prepperszene zirkulieren, zu erklären und nötige Schutzmaßnahmen zu erörtern, wäre ein eigenes Wiki notwendig.

Wir möchten 4 Szenarien aufgreifen:

  1. Die Erde wird von einem riesigen Meteorit getroffen (mögliche Auswirkungen: Tsunami mit weltweiten großen Überschwemmungen, Atomarer Winter, Zusammenbruch der Lebensmittelproduktion)
  2. EMP (Elektromagnetischer Puls, der elektronische Geräte zerstört) - ein Land wird mit einer EMP-Waffe angriffen oder Auslösung durch extreme Sonnenaktivität
  3. Unwetter mit viel Regen, Blitz- und Hagelschlag zerstören die Infrastruktur
  4. Schleichende Verarmung und Verelendung der Mittelschicht

Alle genannten Szenarien sind erschreckend! Allerdings muss man schauen, wie wahrscheinlich es ist, dass etwas davon eintrifft.

Beim 1. Szenario ist die Wahrscheinlichkeit extrem gering! Wenn es zur Katastrophe kommen sollte, ist es höchstwahrscheinlich ein "Totalschaden" und es bleibt eine Welt zurück, in der man nur ungern weiterleben würde. Dieses Szenario ähnelt einem Angriff mit Atomwaffen und ob das (über)lebenswert ist, überlasse ich jedem selbst zu überlegen.

Beim 2. Szenario ist die Wahrscheinlichkeit ebenfalls sehr gering. Um ein Land für eine Invasion vorzubereiten, ist diese Methode schlecht geeignet, da solche EMP Waffen noch zu ungenau sind. Ein EMP durch natürliche Ereignisse z.B. durch die Sonne, ist ebenfalls sehr unwahrscheinlich, denn die ausgelöste Strahlung wird von der Atmosphäre weitestgehend abgefangen.

Das 3. Szenario ist mit Abstand das wahrscheinlichste. In unseren Breiten Mitteldeutschlands beobachten wir immer häufiger Stürme und Starkregen, welche große Überschwemmungen zur Folge haben. Dieses katastrophale Wetter ist weltweit zu beobachten.

Es ist ein Szenario, das man unbedingt ernst nehmen muss.

Das 4. Szenario der schleichenden Verelendung des Mittelstandes ist eines der gefährlichsten, da man diese kaum spürt... (Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier). Demjenigen, der diese Aussage nicht glaubt, können wir die Frage stellen, ob er noch nicht bemerkt hat, dass der Treibstoff immer teurer wird und dass man für das gleiche Geld immer weniger Lebensmittel bekommt. (Im Allgemeinen steigen die Preise versteckt)

Im Gegenzug erhielten viele Arbeitnehmer schon seit Jahren keine Lohnerhöhung mehr!

Unser Geld ist immer weniger wert!

Menschen, die sich aus der Angst vor wirtschaftlichem Zusammenbruch oder wegen einer möglichen Weltverschwörung vorbereiten, nennen wir Polit-Prepper.

Ist es nun falsch, sich auf einen Einschlag eines Meteoriten vorzubereiten oder seine Elektronik "EMP-sicher" zu machen? Ein klares NEIN... Obwohl sich diese Szenarien in der Wahrscheinlichkeit im Bereich von 5% bewegen..., so schützt ein Bunker auch vor Stürmen und vor einem EMP geschützte Elektronik wird nicht zerstört, wenn ein Blitz in der Nähe des Hauses einschlägt.

Egal was man macht und welche Möglichkeiten man hat... eine gewisse Vorbereitung ist nie falsch!

Der Prepper und der Glaube

Jeder Mensch benötigt eine Richtschnur, einen Kompass, mit dem er die Richtung seines Lebens bestimmt. Einen festen Punkt, den Fels in der Brandung. Es ist egal, ob jemand glaubt oder nicht glaubt. Es ist egal, wie ein Gläubiger seinen Schöpfer nennt. Wir alle sind nur Menschen, Menschen mit Fehlern, Menschen mit Bedürfnissen, die befriedigt werden müssen, um ein gutes Leben zu führen. Denn jeder Mensch hat das Recht zu leben! Jeder Mensch hat das Recht, im Sinne der Notwehr, sich selbst und seine Nächsten zu verteidigen.

Es gilt das Motto:

Soll jeder an das glauben, was er mag! Er soll mich nur damit in Ruhe lassen. Besser: Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden.

Eigenverantwortliches Handeln mit Augenmaß

Die Natur bzw. die Welt, in der wir leben, ist weder gut noch böse. Der Welt ist es relativ egal, ob wir leben oder sterben. Es ist ihr egal, wie wir leben.

Das muss einem bewusst sein!

Man muss also nicht nur an sich selbst, sondern auch an andere denken! Es ist richtig, in erster Linie an sich selbst zu denken, aber mit gesundem Augenmaß. Wenn ich Feuerholz brauche, schlage ich es mir. Aber bitte nicht den gesamten Wald! Denn ich brauche auch noch in der Zukunft Holz, meine Kinder und Kindeskinder brauchen den Wald auch noch.

Wenn ich etwas mache, was nicht so 100% richtig war, sollte ich zu meinen Fehlern stehen und nicht Andere dafür verantwortlich machen. Solch ein Verhalten hat zu Gesetzen geführt, die viele andere Menschen einschränken, bzw. ihrer Freiheit berauben.

Frieden bewahren

Zugegeben, Krieg und Kampf sind eine der schnellsten Möglichkeiten, Konflikte zu lösen. Es sollte allerdings die letzte Möglichkeit sein! Jeder nicht gekämpfte Kampf ist ein gewonnener Kampf, bei dem beide Gegner nur gewinnen können. Dies ist eine alte asiatische Weisheit, der ich nur zustimmen kann. Das Wettrüsten mit Atomwaffen hat der Menschheit eine der längsten friedlichen Perioden in der Geschichte geschenkt. Gegenseitige Abschreckung bringt gegenseitigen Respekt und zwingt die Gegner zu Verhandlungen an den runden Tisch.

Wer Frieden will, muss sich stets auf den Krieg vorbereiten und wachsam sein. Wir Menschen sind keine friedfertigen Lebewesen! Jeder der meint, dass dies nicht stimmt, beweise ich es wie folgt: Hast du ein Fernsehgerät im Wohnzimmer? Was schaust du dir an? Kriminalgeschichten? Zombie & Horrorfilme?? schon einen 3D Ballerspiel gespielt? Gebannt Nachrichten geschaut? Wenn man zu sich ehrlich ist, dann kann man einige der gestellten Fragen mit JA beantworten... Gewalt & Kampf sind, wie die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung, tief in uns verwurzelt. Nur wenn man das akzeptiert, kann man versuchen ein friedvolles Leben zu führen.

Autor: André Pohle

Green copyright55.png
Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt. Der Urheberrechtsinhaber gestattet jedermann (auch außerhalb und völlig unabhängig von der survival-mediawiki) jegliche Nutzung, so weitreichend, wie dies gesetzlich möglich ist (u. a. Verwendung für jeden Zweck, Aufführung, Weiterverbreitung, kommerzielle Nutzung, Bearbeitung) weltweit und zeitlich unbeschränkt unter der Bedingung der angemessenen Nennung seiner Urheberschaft (z. B. in der Bildunterschrift).
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Hauptmenü
weiteres
sonstiges
Werkzeuge