Fire Striker

Aus Survival Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuerstahl005.png

zurück zu "Not Feuerzeuge"

Gehe zum Beitrag im Survival & Preparedness Forum

Inhaltsverzeichnis

Fire Striker: Feuer machen mit Feuereisen und Zunder

Feuerstahl004.JPG

Wie wurden in alten Zeiten Feuer gemacht, als es Streichhölzer und Feuerzeuge noch nicht gab?

Diese Frage hat mich für eine lange Zeit sehr lange beschäftigt.

Ich wurde in alter Literatur fündig. Wir können davon ausgehen, dass schon am Anfang der Eisenzeit Feuereisen hergestellt wurden.


Was wird benötigt um sein "Feuerzeug" (Zeug zum Feuer machen) zusammen zu stellen ?


  • 1. Das Feuereisen Siehe: Feuerstahl Es besteht aus Feilstahl.. Eine alte abgenutzte Feile tut einen sehr guten Dienst, auch ein altes Messer mit einer sehr harten Klinge (weist meist einen hohen Kohlenstoffanteil auf).
  • 2. Ein guter scharfkantiger Feuerstein. Diesen findet man meist in Sandgruben oder an der Ostseeküste.
  • 4. Ein kleines Döschen, in dem man den Zunder und einen kleinen Feuerstein sicher aufbewahren kann.
  • 5. Eine große Dose, in der der Zunder hergestellt wird.

Feuer machen

Make-Fire-Flintstone.png

Um auf diese Art Feuer zu machen, bedarf es ein wenig Übung.

Man legt ein kleines Stück Zunder auf den Feuerstein und klemmt beides mit Daumen und Zeigefinder fest und legt das Feuereisen fest an.

Mit ein zwei kräftigen Zügen entstehen viele Funken, zwei bis drei Funken fallen auf den Zunder und entzünden ihn.

Es entsteht eine heiße Glut, mit der man leicht Papier oder Stoff entzünden kann.

Dies bedarf nur ein wenig Übung. Ich empfehle daher, erst einmal ohne Zunder zu üben.

Es ist darauf zu achten, dass der Feuerstein eine scharfe Seite hat, und dass man mit der glatten Seite des Feuereisens Funken schlägt.

Man zieht also die glatte Seite des Feuereisens über eine möglichst scharfe Kante des Feuersteins, schnell mit viel Druck.

Fängt der Zunder an zu glühen, so legt man ihn z.B. in ein Stück Papier und bläst behutsam hinein.

Es entstehen viele Rauchgase, die sich schon nach kurzer Zeit entzünden.

Um Feuer zu machen eignet sich hervorragend Birkenrinde. Diese brennt fast wie ein mit Öl getränktes Läppchen.

Video im Format MPG zum herunterladen:

http://www.survival-mediawiki.de/Video/Fire_Striker.rar

Feuerstahl und Zunder, so wie er noch bis zur Erfindung der Streichhölzer Verwendung fand.

Hinweis!

Den Zunder niemals in der prallen Sonne liegen lassen, da er sich selbst durch die harte Sonneneinstrahlung entzünden kann! Brennendes Zundermaterial kann nur mit Wasser (das es verdirbt) oder durch Luftabschluss gelöscht werden.

Frei's Funkenregen


http://www.zunderpilz.ch/ | http://www.prela.ch/

Autor: Frei's Petrollampen

Alternative Funkenerzeugung

leeres Gasfeuerzeug

Siehe: http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=384

Ein leeres Gasfeuerzeug kann ebenfalls als „Funkenspender“ genutzt werden. Man montiert vorsichtig den „Windschutz“ ab. Der Feuerstein des Gasfeuerzeugs spendet noch lange ausreichend Funken, um z.B. verkohlten Baumwollstoff oder Zunderschwamm zu entzünden.

Ein in Spiritus oder in Feuerzeugbenzin getränkter Wattebausch kann so ebenfalls entzündet werden.

Ähnliche Gerätschaften werden oft in Survivalkits beigelegt oder können einzeln käuflich erworben werden. Interessant ist, dass das gleiche Prinzip schon lange bekannt ist und in Luntenfeuerzeugen zur Anwendung kam.


Feuer erzeugen / entzünden

Feuerzeug, "Not Feuerzeuge" Der Magnesium Feuerstarter, Fire Steel, Fire Striker, Fire Piston, Feuerbohren, Feuerschaben, Feuererzeugen mit Sonnenlicht, Feuer erzeugen mit elektrischen Funken, Wasserstoff Feuerzeug, Kaliumpermanganat KMnO4, Zunder

Autor: André Pohle

Green copyright55.png
Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt. Der Urheberrechtsinhaber gestattet jedermann (auch außerhalb und völlig unabhängig von der survival-mediawiki) jegliche Nutzung, so weitreichend, wie dies gesetzlich möglich ist (u. a. Verwendung für jeden Zweck, Aufführung, Weiterverbreitung, kommerzielle Nutzung, Bearbeitung) weltweit und zeitlich unbeschränkt unter der Bedingung der angemessenen Nennung seiner Urheberschaft (z. B. in der Bildunterschrift).
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Hauptmenü
weiteres
sonstiges
Werkzeuge